Arbeiten

   Lyrik...Zyklus3

Vom Wissen um die Ewigkeit der Vergänglichkeit

Auszug aus Zyklus 3

Portrait

manche sagen genial zu dir
anderen bist du zu dürr
schuhe zu protzig
klamotten zu verkommen
montags erscheinst du mit esprit
dann will niemand sich erinnern
die haare zu kurz
ohren zu lang
aber eine süße nase
dem einen ist der arsch zu breit
und die augen zu blau
der eine mag deine sprache
der nächste schüttelt sich aus
für frauen zuwenig mann
für mann zuviel frau
wahnsinnig komisch
und ätzend langweilig
am dienstag zu avandgardistisch
mittwochs nur konservativ
tolerant egoistisch
ein liebenswerter bombenleger
gefühlsmensch und denker
richter henker und penner
spinner für die einen
spinner für die anderen
am donnerstag träumst du zuviel
freitags bist du zu real
ein bier zuviel heißt trinker
und milch macht es nur noch schlimmer
kommst du gut gelaunt daher
will das keiner glauben
geht es dir schlecht
empfinden sie dich als blendend
samstag willst du keinen sehen
und aus dir wird ein eremit
trägst du latzhosen
wollen sie körner kaufen
denkst du schief
kaufen sie aktien
barfuß ist gefährlich
w.g. jesus
und bei zu engen hosen
heißt du atheist
dem einen ist das gedicht zu kurz
dem anderen fehlt der tiefere sinn
dann gibt es noch
tag und nacht
laurel und hardy
zwei seelen in meiner brust
einen kanarienvogel
und einen
sonntag.